Jun
29

7. Tag – 29.06.2017

Nicht jeder schafft es morgens pünktlich zum Frühstück. Einige der Teilnehmer/innen müssen sanft geweckt werden. Die Anstrengungen der letzten Tage machen sich bemerkbar.

Nach dem Frühstück ging es für die Gruppenleiter ans Verkleiden. Heute war das Gruppenleitersuchspiel an der Reihe. Das Thema des Gruppenleitersuchspiels war eine Mischung aus Harry Potter, Anna und Elsa und Lego oder so ähnlich. Die Kinder und Gruppenleiter hatten riesig Spaß an dieser etwas anderen Art des Gruppenleitersuchspiels.

Dank einiger Spenden konnten wir den Kindern nachmittags eine große Freude machen. Es ging mit der WL 35 Brakzand raus aufs Meer. Die Crew erklärte uns die Artenvielfalt der Nordsee. Die Kinder durften den gefangenen Meerbewohnern  Namen geben und danach wieder in Freiheit entlassen. Für alle ein unvergessliches Erlebnis.

Zurück im Lager gab es für alle Bratwurst. Jürgen und Thomas hatten unseren neuen Grill getestet und ca. 200 Würstchen gebraten.

Um 22.30 Uhr war Nachtruhe. Um ca. 23.00 Uhr wurden die Kinder zur Nachtwanderung geweckt. In diesem Jahr gab eine Nachtwanderung für die ältesten Kinder, die etwas länger war und eine kürzere Strecke für die jüngeren Kinder. Nach Jahren mal wieder eine gelungene Nachwanderung.

Jun
28

6. Tag – 28.06.2017

Nach dem Schützenfest gestern und dem schlechten Wetter heute war chillen und Gruppenstunde angesagt. Gegen Mittag bekamen wir Besuch vom Bürgermeister und vom Gemeindedirektor. Diese wurden von allen Kindern und Gruppenleiter mit lautstarkem Gesang, wie schon in den vergangenen Jahren, begrüßt. Andreas berichtete ihnen den Verlauf der Freizeit und vom diesjährigen Schützenfest. 

Nach dem Mittagessen konnten die Gruppen noch etwas gemeinsames unternehmen. Die Lagerkasse wurde geöffnet und jede Gruppe erhielt Geld fürs Eisessen. 

In der Abendrunde versuchten sich die Kinder und Gruppenleiter im Angeberspiel. Einige Kinder zeigten, dass sie nicht nur angeben können, sondern konnten auch was. Henrik schaffte 33 Liegestützen. Da staunten die Kinder und Gruppenleiter nicht schlecht. 

Jun
27

5. Tag – 27.06.2017

Schützenfest auf Ameland

 

Der heutige Morgen begann mit der Ansprache des Schützenoberst Andreas. Anschließend gab Frühstück für alle Schützen im Festsaal.

Ab 10.00 begann der Schützenfesttag mit dem Königsschießen und den Schützenfestspielen.

In der Küche wurde von den Kochfrauen und einigen Gruppenleitern/Gruppenleiterinnen ein Schützenfestbuffet vorbereitet.

Im Laufe des Schützenfesttages traf Sabine Jansen (unsere neue Jugendreferentin) ein. Pater Lucas musste uns leider schon wieder verlassen.

Ab 18.00 Uhr begann das Stechen. Die Spannung war unbegreiflich und um 18.15 Uhr hatten wir einen neuen König und eine neue Königin.

Königin wurde Laura Brake. König wurde Noah Brake.

Anschließend feierten alle einen Schützenball, wie Ameland in nicht gesehen hatte.

Jun
26

4. Tag – 26.06.2017

Heute war der erste richtige sonnige Tag. Mehr oder weniger ausgeschlafen starteten wir nach dem Frühstück mit einigen Workshops. Die Kinder verzierten Kerzen oder nahmen am Tanzworkshop mit Ole teil. Im Laufe des Vormittags trafen dann Gäste ein. Einige Mitglieder der Kolpingfamilie kamen zu Besuch. Die Kolpingfamilie unterstützt und schon seit Jahren. Daher ist Kolpingfamilie immer gerne gesehen und natürlich auch, weil sie noch ein kleines Flachgeschenk mitgebracht hatten.

Zum Mittag gab es Spaghetti und Eis zum Nachtisch.

Da heute ja den ganzen Tag die Sonne schien, war es der richtige Tag für „Schlag den Teamer“. Hier konnten die Gruppen sich an verschiedenen Stationen gegen die Teamer messen. Ein gelungener Nachmittag.

Zum Abschluss des Tages kam ein weiterer Gast. Pater Lucas war angereist, um mit uns die Lagermesse zu feiern Außerdem übermittelte er uns die Grüße vom Bischof, der heute Morgen in Esterwegen war. Pater Lucas versucht ihn zu überzeugen, uns nächstes Jahr hier zu besuchen.

Nach dem Gottesdienst durften die ältesten Gruppen den Abend noch im Dorf ausklingen lassen. Für die jüngeren Kinder war um 23.00 Uhr Nachtruhe.

Jun
25

3. Tag – 25.06.2017

Frei dem Motto „wer nicht stinkt ist selber schuld“ gab es heute Mittag Gyros mir Tzatziki.

Aber morgens sind wir erst einmal mit dem Morgengebet und dem Frühstück gestartet. In der anschließenden Gruppenstunde konnten sich die Kinder noch einmal besser kennenlernen und etwas unternehmen.

40 Liter Brokkolisuppe und es ist nichts übrig geblieben. Danach noch Gyros mit Tzatziki und zum Nachtisch gab es frisches Obst. Das Inselleben macht hungrig.

Beim DAC Spiel konnten die Kinder nachmittags ihr Können und Wissen unter Beweis stellen.

Abends gab es Fladenbrot mit Thunfisch oder Schinken. Was natürlich auf Ameland nicht fehlen darf, ist Milchreis. Andreas hat sich schon den ganzen Sonntag auf das Abendessen gefreut.

In der Abendrunde konnten die Kinder bei der ABC Hitparade ihr Musikwissen unter Beweis stellen.

Um 23.00 Uhr gingen dann die Lichter aus.

Jun
24

2. Tag – 24.06.2017

Der erste komplette Tag begann für einige Kinder und Gruppenleiter mit dem Frühsport. Nach der harten sportlichen Betätigung gab es um 9.00 Uhr Frühstück.

Vormittags standen dann Workshops auf den Plan. Beim Mülltüten-Workshop wurden richtige Designertalente entdeckt. Ein Trupp bastelte wunderschöne Postkarten, die schon auf den Weg nach Hause sind. Andere tanzten Zumba oder experimentieren mit rohen Eiern.

Hungrig fanden sich alle um 13.00 Uhr zum Mittagsessen im Speisesaal ein. Es gab Pommes, Hähnchenschnitzel und Möhrensalat. Nachtisch gab es natürlich auch.

Das 1. Hilfe-Spiel gehört wie in jedem Jahr dazu. In diesem Jahr fand es unter dem Motto „Tribute der Teamerspiele“ statt. Um die verletzten Teamer zu retten, wurden die Kinder richtig kreativ.

Wer viel arbeitet, muss auch viel essen. Zum Abendessen wurden unzählige Chicken Nuggets, Hähnchenschnitzel und Spinatpfannkuchen (Eigenkreation unserer Küche) vertilgt. Hier haben die Kinder gemerkt, dass Spinat auch lecker sein kann.

Mit einer lustigen Abendrunde haben wir den Tag dann ausklingen lassen.

Jun
23

1. Tag – 23.06.2017

Da der Vortrupp bereits einen Tag eher nach Ameland gereist ist und schon alles vorbereitet hat, konnten sich die Kinder, Gruppenleiter und Kochfrauen heute Morgen schon um 8.00 Uhr auf die Reise machen. Vorher gab es aber natürlich noch den Reisesegen von Pater Lucas.

Nach der Ankunft auf Ameland wurden alle Teilnehmer erst einmal mit 200 Hot Dogs versorgt. Gestärkt vom Mittagsessen durften die Kinder die Ortschaft Nes im Rahmen einer Stadtrallye entdecken. 

Nach dem Abendessen stand die Abendrunde auf dem Plan. Hier konnten die Kinder und Gruppenleiter noch einmal alles geben um anschließend erschöpft ins Bett zu fallen.

Jul
10

Abreise – 09.07.2016

Der Abreisetag beginnt immer etwas früher und ist etwas stressiger als die anderen Tage. Um 07:15 Uhr wurden die Kinder geweckt. Zu dem Zeitpunkt war das gesamte Team bereits auf den Beinen und erledigte die letzten Arbeiten. Die Kinder machten sich fertig und stellten ihre Koffer auf den Flur, so dass die Gruppenleiter diese runtertragen und auf den LKW schleppen konnten. Es klappte alles wie am Schnürchen, daher konnte der Vortrupp mit LKW und Bulli bereits eine Stunde früher, um 09:30 Uhr, abfahren. Bei der Abnahme des Lagers war Leo, unser Vermieter, sehr zufrieden, so dass auch der Rest des Lagers ohne Beanstandungen pünktlich um 10:30 Uhr abreisen konnte. Da die Fähren natürlich auch abhängig von den Gezeiten sind, verschieben sich die Abfahrtzeiten immer etwas.
Der Vortrupp war um 13:15 Uhr in Esterwegen angekommen, daher konnten die Koffer bereits in Ruhe abgeladen, übrig gebliebene Lebensmittel zurückgebracht und die ganzen Materialien und Spielsachen verstaut werden. Als wir damit fertig waren und wieder zum Parkplatz bei Heyen Jan fuhren, kamen auch die Kinder um 15:45 Uhr in Esterwegen an. Viele Eltern waren bereits da. Es gab schöne Wiedersehen und Abschiede. Im nächsten Jahr treffen sich ganz sicher viele von euch und uns wieder.
Es war ein sehr tolles, sehr harmonisches Lager. Wir hatten viel Spaß und freuen uns, so eine tolle gemeinsame Freizeit gehabt zu haben.
Wir sehen uns bald wieder.
Bedankt en tot ziens!

Jul
10

7 Tag – 08.07.2016

An diesem Tag fand das Frühstück bereits um 08:30 Uhr statt. Der Grund für das vorgezogene Frühstück war das Erste-Hilfe-Spiel, das am Dienstag wegen des schlechten Wetters ausfallen musste. Die Kinder sahen zuerst eine Nachrichtenmeldung und mussten dann die verschollenen Teamer im Wald suchen und mit selbstgebauten Tragen bergen.
Mittags gab es eine bunte Palette an Speisen. Alles, was an den vergangenen Tagen übrig geblieben war, wurde liebevoll zubereitet und verteilt. Nach dem Mittagessen mussten die Kinder ihre Zimmer und Koffer so weit vorbereiten, dass es am Abreisetag reibungslos und pünktlich losgehen kann. Als die Kinder aufgeräumt und gepackt hatten, konnten sie noch ein letztes Mal in den Ort, um sich mit Proviant einzudecken und Mitbringsel zu kaufen. Wegen der abendlichen Überraschung wurde das Abendessen auf 17:30 Uhr vorgezogen. Anschließend sollte es erstmals eine Kutterfahrt geben. Wir fuhren mit einem kleinen Schiff auf die Nordsee hinaus und lernten einiges über das Wattenmeer. Wir fuhren ganz dicht an die Robbenbänke und harrten dort einen Moment lang aus. Anschließend ging es mit dem Kutter zu den Fangstellen und das Fangnetz wurde ausgeworfen. Der Fang, der rausgezogen wurde, wurde uns erklärt, die Kinder durften die Meerestiere sogar anfassen. Als wir spontan ein Lied anstimmen sollten und mit unserem lauten „Wir lieben die Stürme“ auftrumpften, war die gesamte Crew platt.
Nach zweieinhalb Stunden ging es zurück und der Abend wurde mit einer Geschichte und einem Lied geschlossen. Die Kinder gingen um 11 ins Bett.
Auch die Erwachsenen schlossen Ameland für sich gebührend ab. Gemeinsam mit allen Teammitgliedern wurde das alljährliche und kultige „Hero“ von Enrique Iglesias gesungen. Danach ging es auch für sie ins Bett.

Jul
08

6. Tag – 07.07.2016

Die Nachtwanderung am Vortag war ein voller Erfolg. Wie in jedem Jahr üblich, konnten die Kinder am Tag nach dem Bergfest ausschlafen – was angesichts der Nachtwanderung auch wirklich nötig war. Wer es ganz ausreizen wollte, durfte bis 10:30 Uhr schlafen, bis zu dieser Uhrzeit gab es auch das freie Frühstück. Einen besonders weiten Weg hat an diesem Tag auch Pater Lucas auf sich genommen. Er ist extra von Esterwegen angereist, um die Lagermesse zu halten, anschließend musste er direkt wieder zurück. Für die Messe war er, mit Hin- und Rückfahrt, mehr als sechs Stunden unterwegs. Außerdem hat er dem Lager eine Geldspende überreicht. Auch noch einmal auf diesem Wege ein recht herzliches Dankeschön.
Wer ein Esterwegenupameland-Fan ist, weiß, dass in diesem Jahr noch etwas ganz Besonderes fehlt: das Überlebensspiel. Alle Teilnehmer haben sich im Vorfeld mit Tarnfarben angemalt. Außerdem haben sich alle mit Zecken- und Mückenspray eingeschmiert und die Kleidung hermetisch abgeschlossen. Ein Wunder, wie Dicht man seine Klamotten verschließen kann. Man braucht nur das richtige Klebeband. Das Spiel selbst wurde diesmal in einem etwas anderen Modus gespielt. Es gab zwei Lichtungen und verschiedene Aufträge, die erledigt werden mussten. Die Kinder hat es riesig gefreut und für alle war es ein großer Spaß. Vielen Dank für die tolle Vorbereitung.
Anschließend sollten sich alle Kinder duschen, bevor es Abendessen gab. Zum Abendessen gab es gegrillte Bratwürste und vegetarische Gemüsespieße, denn unsere lieben Kochfrauen hatten nach dem Mittagessen frei bekommen und sollten ihren Tag genießen.
Nach dem Abendessen stand das wenig erfolgreiche Länderspiel an. Das Ergebnis war zwar nicht erfreulich, dennoch war es ein toller Tag. Und etwas Gutes hatte auch das verlorene Spiel: alle sind früh und pünktlich im Bett gewesen und es war schnell Ruhe im Lager =)