Aug
11

4. Tag 2015

Die Kinder werden müder!!! Das hissen der Fahne verzögerte sich um einige Minuten. Danach ging es mit Gottes Segen gestärkt zum Frühstück. Heute wehte am Fahnenmast die deutsche Flagge. Es ging also heute um unser Heimatland. Um 10:30 Uhr startete das Gruppenleitersuchspiel. Gott sei Dank wurden alle Gruppenleiter im schönen NES wiedergefunden. Der gute und schmackhafte Eintopf „Quer durch den Garten“ stärkte uns beim Weiterlesen…

Aug
10

2015 – 3.Tag

Am dritten Tag war die Frühsportlaune der Kinder nicht so stark. Zum Morgenappell an der Lagerfahne waren dann aber alle pünktlich versammelt. Eigentlich war Österreich das geplante Land aber die Landesfahne fehlte leider, so dass wir uns auf die Schweiz geeinigt haben. Nach dem Frühstück und den Bankgeschäften konnten die Kinder ihre erste Gruppenstunde genießen. Hoher Besuch wurde erwartet vor dem Mittagessen erreichten Pater Lucas und Tanja sowie Cora die Insel. Damit ist unser Lager nun komplett. Weiterlesen…

Aug
09

2. Tag 2015

Nach einer erholsamen Nacht startet der Tag um 8:00 Uhr für unsere Frühsport-Fans. Um 8:50 Uhr stand dann das Morgenlob auf dem Programm. Unsere Lagerfahne gemeinsam mit der Landesfahne des Tages ( Heute ist Griechelandtag) wurden gehisst unter der Hümmlinger Hymne
„ De Hümmelske Bur“ .
Nach dem Frühstück und der Geldausgabe (sogar am Griechlandtag) starteten die verschiedenen Workshopangebote. Es wurde getanzt, experimentiert, Basketball gespielt und neben einer Modenschau wurden auch wieder Werwölfe gesucht! Beim Mittagessen stärkten wir uns mit Gyros Tzatziki und Kraut. Die griechischen Joghurts rundeten das Mittagessen ab.

Weiterlesen…

Aug
08

1.Tag – Anreise 2015

Um 4:00 Uhr in der Nacht klingelten die Wecker vom Vortrupp. Angekommen auf der Insel und am Haus hieß es dann LKW ausladen und Küche einräumen. Die Kinder starteten nach dem Reisensegen von Pater Lucas pünktlich um 9:30 Uhr in Esterwegen.
Zur Kaffeezeit kam Leben auf die Insel. Direkt nach der Ankunft der Kinder wurden ersten Regeln besprochen bevor sich alle mit leckeren Kuchen stärken konnten (Vielen Dank an die fleißigen Kuchenspenderinnen/er). Danach wurden die Zimmer bezogen und die ersten Stunden in der Sonne genossen.

Weiterlesen…

Aug
30

8. Tag

Da wir durch eine Magen-Darm-Geschichte getroffen wurden und mittlerweile fast alle Gruppenleiter krank oder stark geschwächt waren, mussten wir unsere Ferienfreizeit auf Ameland schon einen Tag früher als geplant beenden.

Da wir aber ein tolles Team und tolle Kinder dabei hatten, lief alles, den Umständen entsprechend, gut und reibungslos ab. Die Gesunden halfen den Kranken beim Packen, die ältesten Jungs gingen den Gruppenleitern beim Kofferschleppen und LKW-Beladen zur Hand und Firma Deeken war glücklicherweise so flexibel und hilfsbereit, uns schon einen Tag früher und ganz spontan mit Bussen von Holwerd abzuholen. Weiterlesen…

Aug
29

7. Tag

Wie bereits zu erahnen war, begann auch der Freitag mit dem Frühstück um 9:00 morgens. Davor leitete Andreas den Tag mit dem Morgengebet ein.

Vormittags gab es die Fortführung des angefangenen Fußball- Völkerball- und Rundlaufturniers, ehe zum Mittagessen gerufen wurde.

Die Küche verwöhnte uns alle ein weiteres Mal. Diesmal gab es Kartoffeln mit Soße, Fischfrikadellen und Erbsen mit Möhren – ein wahres Festmahl. Anschließend wurden nachmittags die letzten Begegnungen des Turniers ausgespielt. Weiterlesen…

Aug
28

6. Tag

BERGFEST!!

Am gestrigen Donnerstag durften die Kinder und das gesamte Lager (abzüglich der Küche) endlich ausschlafen!

Bis 12:00 mittags gab es freies Frühstück. Durch diese lange Frühstücksphase bestand das Mittagessen aus einer deftigen Rindfleischsuppe mit reichlicher Einlage.

Wie in jedem Jahr wurde auch diesmal am Tag des Bergfestes das Fussball-, Völkerball- und Rundlaufturnier abgehalten. Es begann am Nachmittag und wurde bisher zur Hälfte absolviert. Weiterlesen…

Aug
27

5. Tag

Der fünfte Tag begann mit dem täglichen Morgengebet, bevor es ans Frühstücken ging.

Danach war der Tag gespickt mit tollen Workshops. Es gab erstmals einen Müllsack-Modenschau-Workshop, in denen die Kinder einige Modelle entwarfen, die vermutlich auf den großen Catwalks dieser Welt Aussicht auf Erfolg haben könnten.

Zum Mittagessen gab es Wedges und Schnitzel, ein Genuss für jeden guten Esser! Der Nachmittag stand den Kurzen zur freien Verfügung, so konnten sie mit ihren Gruppen wahlweise zum Abenteuerspielplatz, dem Go-Kart-Verleih oder einfach ins Dorf gehen. Diejenigen, die nichts davon wollten, blieben im Lager, um Gesellschaftsspiele, Fußball oder Rundlauf zu spielen. Weiterlesen…

Aug
26

4. Tag

Hoher Besuch aus der Heimat!

Am vierten Tag sollte es hohen Besuch geben. Nach Morgengebet und Frühstück wurde das Haus auf Vordermann gebracht. Alle Kinder räumten ihre Zimmer auf, auch der Rest vom Haupthaus wurde blitzblank poliert, denn: hoher Besuch aus der Heimat hatte sich angekündigt. Die politische Gemeinde wollte sich, wie jedes Jahr, einen Überblick über unser Lager verschaffen. Es kamen Samtgemeindebürgermeister Hermann Tebben und Esterwegens Bürgermeister Hermann Willenborg, jeweils mit ihren Ehefrauen. Außerdem war auch Lina dabei, die Enkelin von Hermann und Angela Willenborg. Sie konnte sich ein Bild vom Lager machen und hoffentlich überzeugt werden, auch in ein paar Jahren selbst mitzufahren. Wir haben uns ebenfalls sehr über den Besuch der Vetreter der Esterweger Kolpingfamilie gefreut. Pater Johny war bei diesem Trupp ebenfalls dabei und komplettierte die Runde. Weiterlesen…

Aug
25

3. Tag

Zuwachs in Nes

Nach einer sehr erholsamen Nacht begann der neue Morgen um kurz vor 9 draußen auf dem Spielfeld. Wir bildeten einen großen Kreis und eröffneten den Morgen mit einem Gebet. Natürlich wurden auch Tages- und Speiseplan vorgestellt, bevor es an die erste Mahlzeit ging. Daher wussten alle, dass nach dem Frühstück der Tag mit der Geldausgabe und anschließenden Workshops weiterging.

Zwischenzeitlich hatten sich in Holwerd die Leinen der Fähre gelöst, die uns Unterstützung und neue Gäste brachte. Unser Pater Lucas, Gemeindereferent Sebastian, Koch Reinhold und Tim machten sich auf den Weg und kamen genau um 10:17 Uhr am Fähranleger in Nes an. Sie wurden herzlich empfangen. Besonders Tim war die Freude deutlich anzumerken, er sprach von nichts Anderem und war nicht aufzuhalten. Noch vor den anderen Gästen rannte er ins Lager und begrüßte alle. Weiterlesen…