Jun
29

1. Tag -29.06.2018

Liebes Tagebuch,

Obwohl ich Sommerferien habe, musste ich trotzdem super früh aufstehen, weil ich auf die beste  Insel der Welt fahre. Nach AMEEELAND :D:D:D

Ich habe mich morgens mit meinem Freunden bei der Tanke getroffen und vor dem Reisestart haben wir einen Reisesegen von unserem Pater Lucas erhalten. Die Fahrt war etwas lang aber dafür weiß ich jetzt wie die Mama von Niki Lauda heißt. Für meine Mama, die mein Tagebuch immer liest, sie heißt Elisabeth. Danach durfte ich mit einer Fähre zur Insel fahren und musste zu Fuß zum Lager laufen …

Beim Lager gab es erstmal Hotdogs (wurde auch Zeit :D). Nachdem wir unsere Zimmer bezogen haben, haben wir uns draußen für einige Minispiele getroffen. Auf einmal haben wir GPS Geräte in die Hand gedrückt bekommen und wir konnten eine Route ablaufen. Bei jeder Koordinate warteten Gruppenleiter auf uns, bei denen wir Aufgaben überwältigen mussten. Als erstes sind wir an einem großen Kirchturm angekommen und haben dort mit Holzklötzen andere Holzklötze umgekegelt. Ich war natürlich der Beste und habe alles abgeräumt.

Danach sind wir an einer Burg auf einem Abenteuerspielplatz angekommen. Die Teamerin Verena hat eine super schweren Parkour aufgebaut bei dem ich sogar über meine eigenen Gruppenmitglieder steigen musste und das auf allen vieren. Die GPS Geräte führten uns in den großen Wald von Ameland. Dort habe ich mich künstlerisch betätigt und Gruppenleiter Ole meinte, ich wäre ein Picasso, denn ich malte im Sand vorgegebene Begriffe, welche meine Teammitglieder erraten mussten. Als Picasso wurden sämtliche Kunstwerke innerhalb der Zeit erraten ;D;D.

Im Wald beim Gruppenleiter Thorsten mussten wir seine Prinzessinnen Krone im Wald finden, mit der er wirklich gut aussah. Durch den Wald sind wir zum Strand gekommen und haben beim Tauziehen Dennis und Claudia besiegt. Ich sag nur EASY!!!

Danach liefen wir ein gutes Stück am Strand lang bis wir endlich am Ende angekommen sind. Die GPS Geräten zeigten 3km Luftlinie der gesamten Strecke an aber es waren gefühlt 10km. Wieder zurück im Lager hatten wir noch etwas Freizeit und konnten einkaufen gehen (ja Mama, ich hab nur Obst und Wasser gekauft) oder spielen gehen. Nach dem mega geilen Abendessen haben wir noch eine Abendrunde gemacht. Vor den viele Spielen haben wir einige Lieder gesungen oder eher gegröllt. Nachdem Abendgebet, welches durch einem Applaus beendet wurde, ging es in Bett. ENDLICH!!

Dein Sohn/Tochter/Freund/Bekannte/er

 

K1600_DSC_0619

Jul
01

9 Tag – 01.07.2017

Heute geht es nach Hause!

Die Gruppenleiter begannen den Tag bereits um 6.30 Uhr. Die Damen der Küche waren da bereits schon etwas länger auf, um das Frühstück für alle vorzubereiten. Nach dem die Gruppenleiter gefrühstückt hatten, wurden die Kinder geweckt.

Während die Kinder mehr oder weniger ausgeschlafen am Frühstückstisch saßen, verluden die Gruppenleiter das Gepäck im LKW.

Um 9.30 Uhr ging es für den LKW und den Bulli mit der Fähre Richtung Heimat. Die Kinder nahmen die Fähre um 10.30 Uhr.

Um ca. 15.00 Uhr waren alle wohlbehalten in Esterwegen angekommen. Das Material war wieder verpackt und die Eltern konnten ihre Kinder in die Arme schließen.

Abschließend können wir nur noch einmal allen danken, die unsere Ferienfreizeit, wie auch immer, unterstützt haben.

Jun
30

8. Tag – 30.06.2017

Traditionell wird nach der Nachtwanderung ausgeschlafen. Jeder durfte frühstücken wann er wollte. Die Küche hatte ein Frühstücksbuffet im Speisesaal aufgebaut. Den Rest des Vormittags hatten alle noch etwas Freizeit, um letzte Besorgungen im Dorf zu machen.

Mittags gab es dann 500 Reibekuchen, um danach gestärkt das Überlebensspiel zu veranstalten. Das Wetter hierfür war optimal. Es hatte in den letzten Tagen etwas geregnet, aber pünktlich zum Spiel war es trocken, so dass die große Schlacht beginnen konnte.

Während die Kinder die Schlacht der Schlachten ablieferten, fingen Andreas, Jürgen, Dennis und Verena bereits an, das Material zu überprüfen und wieder im LKW zu verstauen.

Nach dem Überlebensspiel mussten erst einmal alle duschen. Die dreckigen Klamotten wurden in Säcke verpackt, so dass sie auch ordnungsgemäß Zuhause ankommen.

Das Abendessen war ein Fest der Reste.

In der letzten Abendrunde der diesjährigen Freizeit wurden noch einige Spielwünsche erfüllt. Die Freizeit wurde dann mit dem Lied von Joan Osborne – One of us – beendet.  

Jun
29

7. Tag – 29.06.2017

Nicht jeder schafft es morgens pünktlich zum Frühstück. Einige der Teilnehmer/innen müssen sanft geweckt werden. Die Anstrengungen der letzten Tage machen sich bemerkbar.

Nach dem Frühstück ging es für die Gruppenleiter ans Verkleiden. Heute war das Gruppenleitersuchspiel an der Reihe. Das Thema des Gruppenleitersuchspiels war eine Mischung aus Harry Potter, Anna und Elsa und Lego oder so ähnlich. Die Kinder und Gruppenleiter hatten riesig Spaß an dieser etwas anderen Art des Gruppenleitersuchspiels.

Dank einiger Spenden konnten wir den Kindern nachmittags eine große Freude machen. Es ging mit der WL 35 Brakzand raus aufs Meer. Die Crew erklärte uns die Artenvielfalt der Nordsee. Die Kinder durften den gefangenen Meerbewohnern  Namen geben und danach wieder in Freiheit entlassen. Für alle ein unvergessliches Erlebnis.

Zurück im Lager gab es für alle Bratwurst. Jürgen und Thomas hatten unseren neuen Grill getestet und ca. 200 Würstchen gebraten.

Um 22.30 Uhr war Nachtruhe. Um ca. 23.00 Uhr wurden die Kinder zur Nachtwanderung geweckt. In diesem Jahr gab eine Nachtwanderung für die ältesten Kinder, die etwas länger war und eine kürzere Strecke für die jüngeren Kinder. Nach Jahren mal wieder eine gelungene Nachwanderung.

Jun
28

6. Tag – 28.06.2017

Nach dem Schützenfest gestern und dem schlechten Wetter heute war chillen und Gruppenstunde angesagt. Gegen Mittag bekamen wir Besuch vom Bürgermeister und vom Gemeindedirektor. Diese wurden von allen Kindern und Gruppenleiter mit lautstarkem Gesang, wie schon in den vergangenen Jahren, begrüßt. Andreas berichtete ihnen den Verlauf der Freizeit und vom diesjährigen Schützenfest. 

Nach dem Mittagessen konnten die Gruppen noch etwas gemeinsames unternehmen. Die Lagerkasse wurde geöffnet und jede Gruppe erhielt Geld fürs Eisessen. 

In der Abendrunde versuchten sich die Kinder und Gruppenleiter im Angeberspiel. Einige Kinder zeigten, dass sie nicht nur angeben können, sondern konnten auch was. Henrik schaffte 33 Liegestützen. Da staunten die Kinder und Gruppenleiter nicht schlecht. 

Jun
27

5. Tag – 27.06.2017

Schützenfest auf Ameland

 

Der heutige Morgen begann mit der Ansprache des Schützenoberst Andreas. Anschließend gab Frühstück für alle Schützen im Festsaal.

Ab 10.00 begann der Schützenfesttag mit dem Königsschießen und den Schützenfestspielen.

In der Küche wurde von den Kochfrauen und einigen Gruppenleitern/Gruppenleiterinnen ein Schützenfestbuffet vorbereitet.

Im Laufe des Schützenfesttages traf Sabine Jansen (unsere neue Jugendreferentin) ein. Pater Lucas musste uns leider schon wieder verlassen.

Ab 18.00 Uhr begann das Stechen. Die Spannung war unbegreiflich und um 18.15 Uhr hatten wir einen neuen König und eine neue Königin.

Königin wurde Laura Brake. König wurde Noah Brake.

Anschließend feierten alle einen Schützenball, wie Ameland in nicht gesehen hatte.

Jun
26

4. Tag – 26.06.2017

Heute war der erste richtige sonnige Tag. Mehr oder weniger ausgeschlafen starteten wir nach dem Frühstück mit einigen Workshops. Die Kinder verzierten Kerzen oder nahmen am Tanzworkshop mit Ole teil. Im Laufe des Vormittags trafen dann Gäste ein. Einige Mitglieder der Kolpingfamilie kamen zu Besuch. Die Kolpingfamilie unterstützt und schon seit Jahren. Daher ist Kolpingfamilie immer gerne gesehen und natürlich auch, weil sie noch ein kleines Flachgeschenk mitgebracht hatten.

Zum Mittag gab es Spaghetti und Eis zum Nachtisch.

Da heute ja den ganzen Tag die Sonne schien, war es der richtige Tag für „Schlag den Teamer“. Hier konnten die Gruppen sich an verschiedenen Stationen gegen die Teamer messen. Ein gelungener Nachmittag.

Zum Abschluss des Tages kam ein weiterer Gast. Pater Lucas war angereist, um mit uns die Lagermesse zu feiern Außerdem übermittelte er uns die Grüße vom Bischof, der heute Morgen in Esterwegen war. Pater Lucas versucht ihn zu überzeugen, uns nächstes Jahr hier zu besuchen.

Nach dem Gottesdienst durften die ältesten Gruppen den Abend noch im Dorf ausklingen lassen. Für die jüngeren Kinder war um 23.00 Uhr Nachtruhe.

Jun
25

3. Tag – 25.06.2017

Frei dem Motto „wer nicht stinkt ist selber schuld“ gab es heute Mittag Gyros mir Tzatziki.

Aber morgens sind wir erst einmal mit dem Morgengebet und dem Frühstück gestartet. In der anschließenden Gruppenstunde konnten sich die Kinder noch einmal besser kennenlernen und etwas unternehmen.

40 Liter Brokkolisuppe und es ist nichts übrig geblieben. Danach noch Gyros mit Tzatziki und zum Nachtisch gab es frisches Obst. Das Inselleben macht hungrig.

Beim DAC Spiel konnten die Kinder nachmittags ihr Können und Wissen unter Beweis stellen.

Abends gab es Fladenbrot mit Thunfisch oder Schinken. Was natürlich auf Ameland nicht fehlen darf, ist Milchreis. Andreas hat sich schon den ganzen Sonntag auf das Abendessen gefreut.

In der Abendrunde konnten die Kinder bei der ABC Hitparade ihr Musikwissen unter Beweis stellen.

Um 23.00 Uhr gingen dann die Lichter aus.

Jun
24

2. Tag – 24.06.2017

Der erste komplette Tag begann für einige Kinder und Gruppenleiter mit dem Frühsport. Nach der harten sportlichen Betätigung gab es um 9.00 Uhr Frühstück.

Vormittags standen dann Workshops auf den Plan. Beim Mülltüten-Workshop wurden richtige Designertalente entdeckt. Ein Trupp bastelte wunderschöne Postkarten, die schon auf den Weg nach Hause sind. Andere tanzten Zumba oder experimentieren mit rohen Eiern.

Hungrig fanden sich alle um 13.00 Uhr zum Mittagsessen im Speisesaal ein. Es gab Pommes, Hähnchenschnitzel und Möhrensalat. Nachtisch gab es natürlich auch.

Das 1. Hilfe-Spiel gehört wie in jedem Jahr dazu. In diesem Jahr fand es unter dem Motto „Tribute der Teamerspiele“ statt. Um die verletzten Teamer zu retten, wurden die Kinder richtig kreativ.

Wer viel arbeitet, muss auch viel essen. Zum Abendessen wurden unzählige Chicken Nuggets, Hähnchenschnitzel und Spinatpfannkuchen (Eigenkreation unserer Küche) vertilgt. Hier haben die Kinder gemerkt, dass Spinat auch lecker sein kann.

Mit einer lustigen Abendrunde haben wir den Tag dann ausklingen lassen.

Jun
23

1. Tag – 23.06.2017

Da der Vortrupp bereits einen Tag eher nach Ameland gereist ist und schon alles vorbereitet hat, konnten sich die Kinder, Gruppenleiter und Kochfrauen heute Morgen schon um 8.00 Uhr auf die Reise machen. Vorher gab es aber natürlich noch den Reisesegen von Pater Lucas.

Nach der Ankunft auf Ameland wurden alle Teilnehmer erst einmal mit 200 Hot Dogs versorgt. Gestärkt vom Mittagsessen durften die Kinder die Ortschaft Nes im Rahmen einer Stadtrallye entdecken. 

Nach dem Abendessen stand die Abendrunde auf dem Plan. Hier konnten die Kinder und Gruppenleiter noch einmal alles geben um anschließend erschöpft ins Bett zu fallen.