Jul
01

Vierter Tag

Unser neuer Pfarradministrator Pater Josef Danne eröffnete den Tag wie gewohnt mit dem Morgenlob. Nach dem Frühstück stand eine Gruppenstunde auf dem Programm. Verschiedenste Aktivitäten wurden in und um Nes herum von den Gruppen getätigt. Beim gemeinsamen Mittagessen wurden wir von der Küche nach einer Blumenkohlsuppe mit Nudeln, Gemüse und Piratengulasch sowie Fruchtjoghurt verwöhnt. Am Nachmittag machte sich unser Küchenteam gemeinsam mit Pater Danne auf den Weg zum Flughafen. Gemeinsam mit unserem Chef der Küche konnte Josef zum ersten mal die Insel von oben betrachten. Beim Flug über das Lagergelände konnte er dann noch seinen Namen entdecken. Weiterlesen…

Jun
30

Dritter Tag

An seinem letzten Tag als Pfarrer (ab morgen unser neuer Pfarradministrator) unserer Gemeinden eröffnete Pater Danne den Tag mit dem Morgenlob. Anschließend stärkten wir uns bei Frühstück. Auch an diesem Tag durfte Pater Danne wieder an seinen Geschenkkalender und den zweiten Karton öffnen. Am Vormittag konnten die Kinder dann wieder aus fünf verschiedenen Workshops auswählen. Kartenspiele/Kartentricks…Erste Hilfe…Experimente…T-Ball…Fotostory Weiterlesen…

Jun
29

Zweiter Tag

Nach der ersten erholsamen Nacht im Lager begann der zweite Tag um 8:50 Uhr mit dem gemeinsamen Morgengebet. Da Pastor Danne in diesem Jahr zum letzten Mal als Lagerchef mitfährt, wird ihm diesmal eine ganz besondere Ehre zuteil: Jeden Tag darf er ein Geschenk öffnen, morgens zuerst eine Schachtel mit einem Hinweis, damit er rätseln kann, abends dann das richtige Geschenk. Am Vormittag wurden in diesem Jahr erstmals gruppenunabhängige Workshops angeboten, in denen die Kinder die Möglichkeit hatten, vielzählige Angebote zu nutzen. Die angebotenen Workshops bestanden aus Shirts-Bemalen, einem Tanzkurs, Basketball, Sandburgbauen und einem Orientierungslauf. Weiterlesen…

Jun
28

Anreisetag

Gut zehn Monate nach unserem letzten erfolgreichen Ameland-Lager waren wir wieder auf unserer Lieblingsinsel angekommen. Ameland 2013 heißt das Abenteuer, das insgesamt 109 Esterweger Kinder und Erwachsene in Richtung Nordsee verschlagen hatte. Pünktlich um 7 Uhr morgens hatte sich der erste Vortrupp auf den Weg nach Nes begeben. Hier wurden dann ab 11 Uhr die Koffer und die Lebensmittel in unser Lager verladen, außerdem wurden alle Räume und die Küche bezogen. Weiterlesen…

Aug
18

9. Tag

Abfahrttag! Der letzte Morgen auf der Insel begann diesmal viel früher. Gruppenleiter, Kochfrauen und Lagerleitung standen teilweise schon vor 6:00 Uhr auf, um die letzten Vorbereitungen für die Abfahrt zu treffen. Das Frühstück für sie fand ab 7:00 Uhr statt, die Kinder konnten um 8:00 Uhr essen. Bis dahin mussten alle Koffer gepackt und parat für die Abreise auf den Fluren vor den Zimmern stehen. Dann wurde alles in den großen LKW von Möbel Kassens geladen und das Lager besenrein aufgeräumt. Nun war fast alles erledigt und die Rückreise konnte beginnen. Die Kinder hatten noch bis 10:00 Uhr Zeit, sich im Dorf mit Proviant einzudecken und ihr letztes Geld zu verprassen, bevor es auf den Weg nach Esterwegen ging. Weiterlesen…

Aug
17

8.Tag

Überlebensspiel, Freizeit. Diashow, Stühleriechen, kibbelinge, Remo, RommesFliegerspiel, Evolution Reibekuchen Milchreis Hühnersuppe.

Der letzte volle Tag auf Ameland und jedes Kind, jeder Gruppenleiter und jeder andere aus unserem Lager wusste, welche Stunde heute schlagen würde: Das Überlebensspiel stand bevor. Zuvor gab es zur Stärkung Kibbelinge, selbstgemachte Remoulade und Pommes. Als Vorspeise gab es eine Hühnersuppe, die keine war: eine leckere Gemüsesuppe mit Einlage und separat konnte gekochtes Hühnerfleisch dazu genommen werden. Weiterlesen…

Aug
16

7. Tag

Donnerstag, vorletzter ganzer Tag. Man konnte merken, dass sich die Lagerzeit dem Ende stetig nähert. Nach Morgengebet und Frühstück hatten die Kinder Zeit, etwas in ihren Gruppen zu unternehmen. Einige entschieden sich dafür, ein Eis im Ort zu essen, andere liehen sich mit ihren Gruppenleitern ein Go-Kart aus. Wieder andere beschäftigten sich untereinander, zum Beispiel bei Spielen im Hof. Zur Mittagszeit hatte die Küche ein schmackhaftes Schweinegeschnetzeltes mit Nudeln, natürlich al dente, zubereitet. Als Beilage gab es Salate, wahlweise ganz frisch zubereitet oder übrige Salate, die am Vorabend übrig geblieben waren. Weiterlesen…

Aug
15

6. Tag

Der sechste Tag auf der schönen Insel begann ebenso wie die vorigen. Das Frühstück nach dem Morgengebet wurde üppig ausgenutzt, denn die Kinder wussten, was an diesem Tag ansteht: Das heißersehnte Fußball- und Völkerballturnier. Zunächst gab es am Mittagstisch leckeren Möhren-Steckrübeneintopf mit Mettwurst. Das Turnier verlief aufgrund der guten Planung reibungslos und konnte pünktlich beendet werden. Zeitgleich liefen seit frühem Nachmittag die Vorbereitungen für das Bergfest. Egal, ob Männlein oder Weiblein, jeder half mit, wo es nur ging. Es gab unzählige Leckereien, angefangen von frischem Obst, über Gemüsesnacks, Dips, Cracker, süße Schleckereien. Außerdem gab es in diesem Jahr erstmals Quiche und gefüllte Buchweizenpfannkuchen. Die Füllungen variierten und auch die Freizeitler, die sich eher vegetarisch ernähren kamen voll auf ihre Kosten. Alle Kinder konnten sich kugelrund essen und allen Helfern gebührte ein riesiges Dankeschön. Weiterlesen…

Aug
14

Obacht, Obacht, die Obrigkeit kommt!

Wie an den bisherigen Tagen auch, fing dieser Tag ebenfalls mit einem Gebet auf der Wiese vor unserem Lager an. Wie gewohnt, ging es danach in den Speisesaal, um mit dem Frühstück Kraft für den anstehenden und langen Tag zu tanken. Denn um 11:00 Uhr stand hoher Besuch vor der Tür. Samtgemeindebürgermeister Hermann Tebben und Ortsbürgermeister Hermann Willenborg besuchten uns zusammen mit ihren Frauen. Natürlich ließen wir es uns nicht nehmen, die Gemeindevertreter mit unseren Gesangskünsten umzuhauen. Wie erwartet, waren die Gemeindevertreter überwältigt und übergaben uns für das Ferienlager einen Obolus, den wir bereits abends für ein weiteres Lager-Highlight einsetzten. „Strandritten“, also eine Fahrt auf einem Traktoranhänger, der bei Ebbe über den Strand gezogen wird, bis man an der westlichen Spitze die Muschelbänke erreicht. Da dürfen alle den Hänger verlassen und nach Muscheln suchen. Wie in den Jahren zuvor, wird Pastor Danne die schönsten Muscheln mit einem Preis belohnen. Weiterlesen…

Aug
13

4. Tag

Verstärkung ist da! Am frühen Montagmorgen sind auch Kerstin, Sebastian, Gerd und Jörg auf der Insel angekommen. Sie bilden den letzten Trupp, der unser Lager tatkräftig unterstützt. Bereits mit der ersten Fähre des Tages haben sie sich auf den Weg nach Ameland gemacht und sind dafür um 4:30 Uhr morgens in Esterwegen losgefahren. Der Tag begann, wie schon die vorigen Tage, mit dem Morgengebet auf der Wiese und anschließendem Frühstück. Ebenfalls routiniert fand, nach dem Abwasch in der Küche, die Geldausgabe statt. Danach hatten die Kinder Zeit für sich, konnten in den Ort gehen oder auf andere Art und Weise ihre Freizeit verbringen. Einige spielten Tischtennis, andere Volleyball, und eine Gruppe hatte sich dazu entschieden, im Abendrundenraum Singstar zu spielen. Weiterlesen…